Grundfähigkeitsversicherung

Grundfähigkeitsversicherung

Eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Grundfähigkeitsversicherung versichert den Verlust bzw. die Einschränkung einer oder mehrerer Grundfähigkeiten in Form einer Rente. Als Grundfähigkeiten gelten z. B. Sehen, Sprechen oder der Gebrauch der Hände. Die Bedingungswerke definieren, welche motorischen, sensorischen und intellektuellen Grundfähigkeiten genau abgesichert sind. Gezahlt wird auch wenn der Versicherte seinen Beruf weiter ausüben kann.

Die Grundfähigkeitsversicherung eignet sich vor allem für Menschen in Risikoberufen oder mit Vorerkrankungen, da eine Berufs­unfähig­keitsversicherung in diesen Fällen sehr teuer ist und/oder es zu Ausschlüssen kommen kann. Im Gegensatz zur Berufs­unfähig­keitsversicherung stellt sie nicht auf den Beruf ab.  Psychische Erkrankungen sind gar nicht oder schlecht abgesichert. Wer sich für den Abschluss einer Grundfähigkeitsversicherung entscheidet sieht sich mit vielen Tarifen am Markt konfrontiert, die qualitative Unterschiede haben und mit einer Unmenge an Definitionen.

Die Grundfähigkeitsversicherung ist, wenn sie bedarfsgerecht eingesetzt wird, eine gute Lösung für viele Handwerkerberufe als auch für viele Menschen die keine Berufs­unfähig­keitsversicherung bekommen. Als unabhängiger Finanzberater klären wir Sie über die Vor – und Nachteile auf.